Schwerwiegende Fehler im Onlinehandel

Geld Verdienen mit der Traffic-Formel

Schwerwiegende Fehler im Onlinehandel: Die Geschäftsidee auf dem Prüfstand

Schwerwiegende Fehler im OnlinehandelOft heißt es, jeder müsse im Leben seine Fehler selber machen, um daraus zu lernen. Nur die eigenen Erfahrungen können davor schützen, weitere Fehler zu begehen und letztlich an den Herausforderungen des Lebens zu scheitern. Was im Allgemeinen richtig sein mag, stimmt im Geschäftsleben nur bedingt. Wer sich als Existenzgründer, vor allem im Online-Handel, einen oder mehrere schwerwiegende Fehler leistet, der riskiert damit nämlich seine wirtschaftliche Existenz. Grund genug, sich mit möglichen Fehlerpotenzialen ausgiebig und vor allem frühzeitig zu beschäftigen. Diese Notwendigkeit besteht bereits zu Beginn der Planungs- und Vorbereitungsphase. Hier geht es im ersten Schritt darum, eine zündende und aussichtsreiche Geschäftsidee zu entwickeln, mit der man den Markt erobern will. Unterlaufen bereits bei der Konzeption des unternehmerischen Konzeptes Fehler, so lassen sich diese im Nachhinein kaum noch korrigieren.

Viele Existenzgründer im Online-Handel neigen dazu, die Entwicklung einer Geschäftsidee zu vernachlässigen. Man erlebt immer wieder, dass sich ein angehender Unternehmer auf den Standpunkt zurückzieht, dass sich die konkrete Idee der eigenen Firma mit der Zeit schon von selber ergeben würde. Dabei wird außer acht gelassen, dass die Märkte bereits von unzähligen Wettbewerbern und Konkurrenten besetzt sind. Nur eine clevere Geschäftsidee mit vielen individuellen Potenzialen schützt davor, am Markt unterzugehen. Bei der Entwicklung der unternehmerischen Idee muss man allerdings auch konsequent auf deren Umsetzbarkeit achten. Was nützt der beste Einfall, das überzeugendste Konzept und die zündendste Idee, wenn ihre Realisierung so aufwendig, kostspielig oder zeitraubend ist, dass Monate oder sogar Jahre vergehen, bis man sie am Markt präsentieren kann.

Apropos Markt: Über den Erfolg einer Geschäftsidee entscheiden weder Experten noch Spezialisten, Berater, Banker oder begeisterte Anhänger aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis sondern ausschließlich und alleine die Verbraucher. Insofern ist es unersetzlich, ein geschäftliches Konzept im Vorfeld durch Überprüfungen und Analysen auf seine Markttauglichkeit hin zu testen. Dies zu unterlassen ist einer der häufigsten und schwerwiegendsten Fehler junger Existenzgründer. Stellt man nämlich die Untauglichkeit seiner Geschäftsidee erst nach deren Realisierung fest, dann hat man bereits viel Geld und Zeit in ein Konzept investiert, dass sich am Markt nicht erfolgreich realisieren lässt.

Wer sich mit der Entwicklung einer eigenen Geschäftsidee beschäftigt, der muss bereit sein, seine Idee zu verwerfen, wenn sie sich als nicht optimal erweist. Viele Gründer halten allerdings hartnäckig an ihrem Konzept fest und rechnen sich ihre Modelle „schön“, auch wenn die Überprüfung der Markteignung ergibt, dass die Idee kaum eine Chance auf Erfolg hat. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass man häufig dazu neigt, gegenüber eigenen Ideen unkritisch und betriebsblind zu sein. Schwächen und Probleme werden dann gerne übersehen, während die Begeisterung für das eigene Projekt jeden noch so begründeten Zweifel überstrahlt. Die kritische Beschäftigung mit der eigenen Geschäftsidee bildet eine ganz wesentliche Voraussetzung für den späteren Erfolg als Existenzgründer im Onlinehandel. Versäumnisse und Nachlässigkeit während dieser wichtigen Phase können mit erheblichen negativen Folgen für den Unternehmer und seine junge Firma verbunden sein.

Die Beschäftigung mit der eigenen Geschäftsidee bildet nur eine von vielen verschiedenen Fehlerquellen für Existenzgründer im Online-Handel. Das renommierte Magazin INTERNETHANDEL beschäftigt sich daher in der Titelstory seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 98, 12/2011) mit den 50 schwerwiegendsten Fehlern bei der Planung, Umsetzung und Durchführung von geschäftlichen Konzepten im E-Commerce. Interessierte Leser erfahren hier detailliert und verständlich, woran mehr als 30 Prozent der neu gegründeten Unternehmen in Deutschland bereits während der ersten drei Jahre am Markt scheitern. Die folgenschweren Fehler sind übersichtlich in insgesamt zehn aussagekräftigen Kategorien angeordnet. Eine zusätzliche Checkliste erlaubt den gezielten und bequemen Zugriff auf einzelne Themen und Schwerpunkte. Die Titelstory eignet sich sowohl für Existenzgründer als auch für fortgeschrittene Online-Händler, die ihr Unternehmen und seine Schwachstellen einer gründlichen Überprüfung unterziehen wollen. Neben vielen Hintergrundinformationen und einer ausführlichen Beschreibung der einzelnen Fehler erhalten die Leser zahlreiche Hinweise zur Optimierung und werden Schritt für Schritt in Vermeidungsstrategien eingeführt, um folgenschwere Fehler im eigenen Unternehmen konsequent korrigieren zu können.

Dies ist ein Gastbeitrag von Sebastian Huke, INTERNETHANDEL Web Trend Media

One Response to “Schwerwiegende Fehler im Onlinehandel”

Read below or add a comment...

  1. Kris Herzog says:

    Danke, für den Artikel. Ist für mich interessant und hilfreich. Vielleicht kannst du auch über Suchmaschinenoptimierung ein bisschen schreiben? Das finde ich auch sehr wichtig beim Onlinehandel.

Leave A Comment...