Di. Nov 24th, 2020

Nachdem ich bei den meisten Partnerprogrammen angemeldet bin, möchte ich heute einmal ein Fazit ziehen:

Bei den meisten Programmen konnte ich keine oder nur sehr geringe Verdienste erzielen. Konversionsraten von 0,3% Prozent sind nicht befriedigend. Ich werde daher bei einigen Programmen einen Schluss-Strich ziehen und mir neue Partner suchen.

Zwei Partnerprogramme haben sich jedoch absolut gelohnt:

Clickbank.com ist zu meiner eigenen Überraschung meine Haupteinnahmequelle geworden, obwohl die amerikanische Firma nur wenig deutsche Produkte anbietet. Jedoch kann ich auch viele englische Produkte sehr einfach promoten, da die Unterstützung viele Produktanbieter einfach unglaublich gut ist. Neben dem erheblich größeren Potential im englischsprachigen Bereich ist auch die Akzeptanz für digitale Produkte wesentlich höher.

Das Partnerprogramm von Amazon ist mein zweiter Volltreffer. Ich bin dabei sowohl bei der deutschen als auch bei der US-Variante registriert. Anfangs war ich sehr skeptisch aufgrund der relativ niedrigen Provision bei den zusätzlich oft geringen Produktpreisen im Bereich Bücher, DVD oder Kleinteilen. Für meine Auto-Blogs ist das Angebot von Amazon jedoch essentiell und ich bin mit den Klickraten im vierstelligen Bereich und ordentlichen Konversionsraten wirklich zufrieden. Zudem steigt die Provision mit der Anzahl der Verkäufe.

Meine größte Enttäuschung in diesem Bereich ist der deutsche Anbieter Digibux, der (nach dem amerikanischen Vorbild Clickbank) ausschließlich digitale Produkte anbietet. Trotz sehr hoher Klickraten kamen gerade einmal zwei Verkäufe zustande. Ich vermute zwei Gründe, warum dies so ist: Zum einen ist – wie schon erwähnt – die Akzeptanz für digitale Produkte im deutschen Raum wesentlich geringer. Zum anderen werden leider zu viele Angebote aufgenommen, die ihr Geld nicht wert sind. Aufgrund des Umfangs von über 1000 Angeboten fällt es dann nur natürlich schwer, die richtig guten Produkte zu finden. Auch Digibux wird durch meine Auto-Blogs promotet, so dass zumindest der Arbeitsaufwand sich auf gelegentliche Pflege der Blogs beschränkt bleibt. Da sich die Deutschen in fast jedem Bereich früher oder später den amerikanischen Vorgehensweisen anpassen, bleibt eine berechtigte Hoffnung, dass ich auch mit Digibux in Zukunft bessere Ergebnisse erzielen kann.

Fazit: Ich werde weiter hauptsächlich mit Clickbank und Amazon arbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.