Di. Nov 24th, 2020

Auf den vergangenen Monat kann ich zufrieden zurückblicken: Die Umsätze haben sich weiter stabilisiert und waren gegenüber dem Dezember wieder steigend. Insbesondere die Ergebnisse bei Clickbank.com und Amazon.de.

Ich habe über warriorforum.com ein philippinisches Unternehmen gefunden, welches Dienste in Sachen Webseiten Promotion zum günstigen Pauschalpreis pro Monat anbietet und mich entschlossen dieses über einen Zeitraum von 3 Monaten zu testen. Das zeitaufwendige Erstellen von Backlinks für meine Seiten war noch nie meine Lieblingstätigkeit und kann jetzt – zumindest zum größten Teil – ausgelagert werden. Die Kosten von ca.120 $ pro Monat liegen dabei im erträglichem Rahmen. Im selben Forum werden auch VA (Virtuelle Assistenten) Dienste sehr günstig angeboten und zwar über vermittelnde Unternehmen, welches Arbeitseinsatz und Kenntnisstand der Mitarbeiter überwacht. Auch hier habe ich ein Angebot näher ins Auge gefasst, das ich im März oder April testen möchte. Als langfristiges Ziel soll ein komplettes Outsourcing für die Backlink-Erstellung und für Content (zumindest für die englischsprachigen Objekte) sein und ein Budget von 500 $ pro Monat nicht übersteigen. Seiten-Erstellung und OnPage-Optimierung möchte ich weiter selbst machen.

Der Bereich meiner deutschen manuell betreuten Seiten ist soweit zufriedenstellend, wenn auch noch verbesserungswürdig. Die englischen Seiten hinken noch weit hinter den Erwartungen zurück und werden durch Outsourcing weiter promotet. Dabei gibt´s schon kleinere Erfolge im Ranking, es wird aber sicher noch mehrere Wochen dauern, bis die neuen Backlinks wirken.

Meine deutschen Autoblogs erfreuen sich in letzter Zeit zum Teil größerer Besucherzahlen von 300 Visits und mehr pro Tag. Leider hat dies fast keine Auswirkungen auf die Umsätze. Bei einigen habe ich Widgets vom eBay Partnerprogramm integriert, was aber auch nicht “der Brüller” war. Meine englischen Ausgaben sind noch sehr jung und unterliegen dementsprechend straken Schwankungen (Google Dance).

Weiter habe ich einige englische PLR-Blogs (Fertige Blogs mit frei verwendbaren Inhalten, die mehrfach verkauft werden) zu Testzwecken auf Subdomains installiert. Um den Duplicate Content (selber Inhalt auf mehreren Webseiten) zu vermeiden habe ich ein neues PlugIn mitinstalliert, welches die Inhalte “spinnt” (Synonyme ersetzt z.B. das Wort Leute gegen Menschen tauscht). Meine Englisch-Kenntnisse sind leider nicht ausreichend, um zu bewerten wie weit die veränderten Texte noch dem allgemeinem Sprachgebrauch entsprechen. Der Erfolg wird´s zeigen, die Kosten mit 17 $ für 8 Blogs und der überschaubare Arbeitsaufwand sind für einen Test vertretbar. Das PlugIn probiere ich auch auf englischen AutoBlogs aus (Leider sind keine deutschen Synonyme vorhanden und müssten manuell eingeben werden).

Meine 2 gekauften englischen Nische n-Blogs befinden sich noch in der Aufbauphase und haben noch keine Umsätze erzielt. Ich bin gespannt, wann sie das versprochene Ranking von Seite 1 bei Google.com erreichen.

Beim Projekt Tiefpreise-Blog.de ist wieder ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen. Die Webspace-Probleme sind nicht ganz verschwunden aber kaum noch merkbar. Ich habe gesehen, dass andere Betreiber solcher Schnäppchen-Blogs ihre Bilder – im Gegensatz zu mir – nicht auf ihrem Webspace speichern sondern einen Bilderhoster verwenden. Ich sollte dies auch mal austesten um die Performance meiner Seite zu erhöhen und von den Suchmaschinen wieder besser bewertet zu werden. Vielleicht bin ich selbst das Problem für meine Schwierigkeiten mit dem Webspace.

Für die nächste Zeit wende ich mich – neben dem Ausbau und der Pflege meiner Projekte – vermehrt dem organisatorischen Bereich zu. Ich habe mir hierfür einen Apple iMac 27″ gegönnt und möchte alles von Grund auf neu organisieren, was einen beträchtlichen Zeitaufwand mit sich zieht, aber langfristig weniger Aufwand bedeutet. Der iMac soll als Zentrale für alle Aktivitäten und Verwaltung aller Dateien dienen und mein Notebook nur noch als gelegentliche Ausnahme für Webseitenpflege ohne lokale Daten sowie für zwei Programme, welche nicht für Mac OS erhältlich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.