Do. Nov 26th, 2020

Erwartungsgemäß lief der Juli entsprechend flau ab. Urlaubszeit und das verschlechterte Ranking meiner älteren Projekte haben ihren Tribut gezollt.

Durch die Neuinstallation diverser Projekte wie Themen-Blogs, Landing-Pages und Produktreviews konnte ich einiges auffangen, sonst wäre es wohl ein Super-Gau geworden.

Unterm Strich war der Monat vom Umsatz her nicht so erfreulich. Ich habe daher noch weitere neue Webseiten nachgelegt. Wenn sämtliche Seiten ordentlich ranken und die Ferienzeit vorüber geht, bin ich sehr optimistisch genauso gute bis bessere Ergebnisse erzielen zu können.

Was mich noch positiv stimmt: Wenn ich selbst über Google suche finde ich bei weitem keine so guten Ergebnisse zu meinen Anfragen mehr wie früher (vor dem Panda / Farmer Update). Ich kann mir nicht vorstellen, dass der jetzige Zustand auf Dauer so bleibt. Auch die regelmäßigen Schwankungen im Ranking sowie die Veränderungen beim Pagerank auch noch nach dem Pagerank-Update deuten darauf hin, dass noch fleißig gebastelt wird.

Bei meinen älteren, ehemals so erfolgreichen, Seiten habe ich einige Artikel so abgeändert, dass sie absolut “unique” sind. Eine Wiederaufnahme in die Suchergebnisse steht bisher noch aus. Ich fürchte, dass ich mit diesen Seiten in den Filter von Google geraten bin. Ist dies der Fall wird es wohl ca. ein halbes Jahr dauern, bis sich die Projekte erholen. Wenn überhaupt. Neben dem doppelten Content waren die Seiten auch wohl etwas zu stark optimiert.

Weiter hatte ich viele starke Backlinks von amerikanischen Blogs, die fast alle weggefallen sind. Manche Blogbetreiber haben rigoros gelöscht, weil Sie „zugespamt“ wurden, andere haben die Links aus den Kommentaren mit dem “NoFollow”-Attribut versehen, so dass sie fast wertlos wurden.

Auch meine Amazon-Ergebnisse sind stark gesunken. Trotz gleichbleibender Besucherzahlen auf den entsprechenden Seiten. Liegt wohl auch an der allgemeinen Kaufzurückhaltung während den Ferien, wo man das Geld lieber in den Urlaub investiert.

Auch wenn vielleicht von Google nochmals Anpassungen folgen, die den momentanen Zustand etwas mildern könnten, bleibt festzuhalten, dass die Installation und Pflege von Affiliate-Seiten für die Suchmaschinen-Optimierung ab jetzt erheblich mehr Aufwand erfordert. Mal sehen, wie sich das auf die in letzter Zeit strak angewachsene Konkurrenz auswirkt. Ich gehe von vielen Mitbewerbern aus, die nebenberuflich tätig sind und für die der Mehraufwand sicher schwieriger zu bewältigen sein wird, als für mich. Von daher könnte sich der Markt wieder etwas ausdünnen.

Auch für mich bedeutet dieser Mehraufwand ein Umdenken. Ich sollte prüfen, von welchen Projekten ich mich trennen sollte. Dies werden zu 99% englisch-sprachige Seiten sein, die kaum Gewinn abwerfen. Eilt momentan aber nicht, da Webspace und Domainkosten noch bis nächstes Jahr bezahlt sind bzw. die Verträge nicht eher aufgekündigt werden können.

In diesem Monat stehen Promotion-Maßnahmen für meine neuen Projekte an, womit ich reichlich zu tun haben dürfte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.