Do. Nov 26th, 2020

Der Mai verlief für mich nicht gut. Meine Einnahmen belaufen sich auf knapp 800 Euro und bleiben damit hinter den Monaten März und April zurück. Das Ziel von 1.500 Euro wurde somit deutlich verfehlt.

Die Gründe:

Bei meinem Haupteinnahmequellen Clickbank und Amazon hatte ich deutlich schlechtere Konversationsraten als im Vormonat.  Trotz erhöhten Klickraten kamen deutlich weniger Verkäufe zustande. Selbiges ist auch bei anderen Partnerprogrammen zu beobachten.
Zu den schlechten Konversationsraten kamen noch – gegenüber den Vormonaten – ungewöhnlich hohe Rückgaben / Refunds hinzu.
Weiter ranken meine Auto-Blogs sehr wechselhaft – zwischen unter 20 und über 100 Besuchern pro Tag ist alles möglich.

Maßnahmen:

Bezüglich der Besucherzahlen vermute ich, dass Google die Geschwindigkeit doch mehr bewertet als zunächst angenommen bzw. berichtet wurde. Laut den Webmaster-Tools haben meine Blogs hier nicht gut (teilweise sogar sehr schlecht) abgeschnitten. Ich habe daher überall das PlugIn “WP-Super-Cache” installiert. Nach der Seite http://ismyblogworking.com/ hat sich die Geschwindigkeit dadurch erheblich verbessert und sollte jetzt positiv bewertet werden. Ob diese Maßnahme den gewünschten Erfolg zeigt muss einfach abgewartet werden.
Bei einigen Blogs habe ich im PlugIn XML-Sitemaps die Priorität der Beiträge erhöht (1,0) und die der Startseite reduziert (0,6), da mir aufgefallen ist, dass bei manchen Suchbegriffen die Blogadresse gefunden wird und nicht die Adresse / URL des Beitrags. Somit müsste der Besucher im Blog abermals die Suchfunktion nutzen, was natürlich nur sher wenige machen. Ich hoffe, dass mit dieser Anpassung dieser Misstand behoben wird.
Ausbau meines “Web-Imperiums”: Weitere 4 Seiten zur Promotion von englischsprachigen Clickbank-Produkten werden erstellt  und beworben. Außerdem kommen noch 2 Seiten zur Monetarisierung mit CPA-Lead.com hinzu. Ich werde wohl auch noch den einnen oder anderen Auto-Blog umsetzen, ggf. auch englischsprachig.

Trotz der Enttäuschung über das Ergebnis gibt es noch einige positive Dinge, wie die gestiegenen Klickrate und die ersten Verkäufe von englischen / amerikanischen Produkten.

Grundsätzlich kann ich nichts groß ändern, solange ich nicht sicher weiß, ob der letzte Monat nur ein Ausrutscher war oder ob hier ein Trend vorliegt. Die nächsten Monate werden es zeigen.

An meiner Zielsetzung von 1.500 Euro pro Monat halte ich weiter fest, da mehr Maßnahmen auch mehr Wirkung zeigen sollten und meine Bemühungen den amerikanischen Markt zu erobern noch sehr jung sind. Es gilt weiter, dass was funktioniert auszubauen und immer wieder neues auszuprobieren.

Ich habe noch das eine oder andere Angebot in Sachen Online-Marketing” erworben und musste feststellen, dass ich auf diesem Wege nichts mehr dazu lernen kann. Immer wieder dasselbe in neuer Verpackung. Die wirklich entscheidenden Informationen und Tricks müssen selbst herausgefunden werden und werden in solchen Ratgebern verschwiegen. Eher findet man noch in spezielen Foren die eine oder andere wirklich nützlich Info.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.