Di. Nov 24th, 2020

Der Oktober brachte für mich nicht viel Neues. Das von mir selbst vorgegebene Umsatzziel von 4000 Euro wurde locker erreicht.

Erfreulich:

Die Ergebnisse aus meinen Verkäufen von Clickbank-Produkten haben sich nicht nur stabilisiert sondern noch verbessert. Ich habe diesbezüglich auch etwas ausgebaut und neue Produkte eingepflegt, wovon sich eins ausgezeichnet und weitere mittelprächtig bis gut verkaufen. Jedoch wird dies kein Dauerzustand bleiben, wenn die Angebote nicht weiter gepflegt werden. Ich merke, dass die Konkurrenz auf diesem Gebiet wächst und andere Affiliates richtig “Gas” geben. Zwei neue Seiten Dating-Guides und Fitnesstricks sollen dabei helfen, die Umsätze weiter zu festigen und zu erhöhen. Beide sind noch recht jung und ich bin auf ihre Entwicklung sehr gespannt, kann ich doch mittlerweile wesentlich mehr Know-how reinstecken als bei früheren Objekten.

Mein Projekt Schnäppchen-Blog, welches brutal abgestürzt war hat sich einigermaßen erholt und ist jetzt mit etwas über 600 Besuchern pro Tag auf dem besten Weg zu den Erfolgen früherer Zeiten. Der Umzug auf einen eigenen Server hat sich also gelohnt. Ich gehe also davon aus, dass die Probleme durch mehrmalige Nicht-Erreichbarkeit und langsamen Webspace verursacht wurden. Da Anfang des Monats die Seite noch weiter abstürzte (runter auf 120 Besucher je Tag von vorher 1200) waren nennenswerte Umsätze erst in der zweiten Monatshälfte sichtbar. Da dieses Projekt unheimlich zeitaufwändig ist und ich eigentlich noch andere Wege gehen möchte, denke ich jedoch über einen Verkauf von Domain und Inhalt nach und prüfe momentan verschiedene Möglichkeiten.

Unverändert:

Zum Thema Auto-Blogs fällt mir nicht mehr viel ein. Wieder habe ich diverse Maßnahmen ausprobiert und ein Blog hatte über mehr als zwei Wochen um die 350 Besucher/Tag. Ich dachte nach monatelanger Zeit endlich die Lösung für meine Probleme mit schwankenden Traffic gefunden zu haben. Aber nein, doch wieder nicht. Die Realität holte mich diesbezüglich – wie schon etliche Male vorher – wieder ein und die Visits pro Tag gingen wieder auf um die 70 zurück.

Neueste Maßnahme: Vor ca. 14 Tagen habe ich auf einigen Blogs das kostenpflichtige WordPress PlugIn WPSeo installiert. Ergebnisse liegen nach so kurzer Zeit noch nicht vor, ich werde nächsten Monat weiter berichten.

Nicht so erfreulich:

Durch die Vielzahl meiner Objekte bin ich doch sehr stark eingebunden. Neben oft fehlenden Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung (an sowas wie Urlaub brauch ich im Moment nicht mal denken, nicht mal ein freies Wochenende ist drin) fehlt mir auch der zeitliche Spielraum neue Dinge auszuprobieren. Dies ist sehr schade, beruht mein Internet-Erfolg doch auf Strategien, die ich durch Ausprobieren entdeckt habe. Diese Situation soll (und muss) sich bis spätestens Anfang 2011 ändern.

Leider haben meine Versuche, Arbeiten auszulagern (Outsourcing) bisher null Erfolg aufzuweisen.

Mit meinen internationalen Webseiten erziele ich fast keine Umsätze. Dies steht aber erst mal hinten an.

Nachdem ich seit Mai 2010 hier meine Zielvorgaben veröffentlicht habe, werde ich dies ab nun nicht mehr machen. Ich denke, meine Ergebnisse haben sich entsprechend stabilisiert um über 4.000 Euro Umsatz zu generieren und die genauen Zahlen habe ich eh nie veröffentlicht. Viele schreiben mir, dass dies ja sehr viel an Einnahmen sei. Ich möchte aber nochmals darauf hinweisen. dass das Affiliate-Marketing mittlerweile meine einzige Tätigkeit als Selbstständiger ist und sich diese Zahl allein dadurch schon relativiert. Allgemeinen Empfehlungen sollte ein Selbstständiger um die 6.500 Euro Einnahmen pro Monat generieren. Besonders wenn er- wie ich – in der näheren Umgebung von München mit den entsprechenden Lebenshaltungskosten beheimatet ist. Mein monatliches Tagebuch werde ich aber weiter fortsetzen.

In nächster Zeit (sobald ich wieder Zeit finde) werde ich anlässlich meines 1-jährigen Jubiläums als Interner-Verkäufer und Dienstleister ein Fazit hier abliefern. Hoffentlich kann ich mich noch an alle Misserfolge meiner Anfangszeit erinnern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.