Do. Nov 26th, 2020

Geld verdienen mit DropShipping

Dies ist ein Gastbeitrag von Mario Günther, DMG-Mediacenter.

Für Idealisten ist das Internet ein Synonym für Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Hier kann jeder, unabhängig von seiner Herkunft, seinem sozialen Stand und seinem Vermögen kommunizieren und erhält die Chance, von anderen wahrgenommen zu werden. In Bezug auf den Online-Handel sind die Chancen zwischen den Marktteilnehmern allerdings nicht ganz so ausgewogen verteilt. Wer hier auf ein hohes Eigenkapital zurückgreifen kann, der ist als Händler in der Lage große Warenbestände einzukaufen, eine logistische Struktur zu begründen und sein Angebot mit allen verfügbaren Mitteln zu bewerben.

Mit dem in Europa noch neuen Handelsmodell DropShipping soll das jetzt anders werden. DropShipper kaufen ihre Warenbestände nicht im Vorfeld ein sondern stellen stattdessen Produkte in ihre Shops, die zunächst bei dem Hersteller oder Großhändler verbleiben. Erst wenn ein Endkunde zugreift und ein Produkt bestellt, wird ein entsprechender Einkauf bei dem Lieferanten ausgelöst. Im DropShipping Modell versendet dieser die Ware auch direkt eigenständig an den Besteller. So hat der Online-Händler keinen Lager- und Logistikaufwand zu leisten und kann sich voll und ganz auf die Gestaltung seines Sortiments, um die Bestellabläufe in seinem Shop und um Werbung und Marketing für sein Angebot kümmern.

Während DropShipping in den USA bereits seit Jahren zu den etablierten Systemen im Online-Handel zählt, ist das Modell in Europa und insbesondere in Deutschland noch vergleichsweise neu. Allerdings beginnen auch hier die ersten Großhändler und Hersteller ihre Serviceangebote auf das Streckengeschäft abzustimmen und bieten ihrer Kundschaft verstärkt DropShipping Funktionen an.

Leider werben die Lieferanten in vielen Fällen nicht aktiv mit diesem Angebot. Hier herrscht noch die Sorge vor, man könne die klassisch angeschlossenen Fachhändler und Wiederverkäufer verärgern. Spricht man einen interessanten Hersteller oder Großhändler jedoch direkt auf den neuen Service an, dann stellt sich oft heraus, dass DropShipping bereits angeboten und erfolgreich durchgeführt wird. Wer hier den anstrengenden Weg der Recherche und Geschäftsanbahnung nicht selber absolvieren möchte, der nutzt leistungsfähige DropShipping Datenbanken im Internet, die ihren Besuchern bereits vorqualifizierte Lieferanten vermitteln. Durch die Nutzung einer solchen Datenbank spart man viel Zeit und kann innerhalb von kürzester Zeit auf eine erhebliche Anzahl attraktiver Produkte zurückgreifen, ohne diese vorher einkaufen zu müssen. Das größte deutsche Lieferantenverzeichnis finden Sie auf DropShipping.de. Hier erhalten Sie Zugriff auf weit über 100 deutsche Großhändler, die Ihre Waren für den Handel via DropShipping bereitstellen.

Auch das Fachmagazin Auktionsideen hat sich in seiner letzten Ausgabe DropShipping – Der Schlüssel zum Erfolg ganz dem DropShipping-Handel verschrieben. Hier konnten Leser erfahren, auf was es beim DropShipping-Handel ankommt, welche Produkte bei dieser Handelsform besonders geeignet sind und wie der Start in den DropShipping-Handel professionell vollzogen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.